Fernwärmeleitungen fürs DHE: Verlegungen schreiten voran

Vollsperrung der Thyssenstraße auf Höhe DHE ab Mittwoch, 23. Juni, Otto-Brenner-Straße ab Freitag, 25. Juni und Schloßstraße von der Ecke Hans-Böckler-Straße an ab Montag, 28. Juni, nur noch stadteinwärts befahrbar.

Die Verlegung der Fernwärmeleitungen, über die künftig die Wärme aus dem Dinslakener Holz-Energiezentrum (DHE) ins Fernwärmenetz eingespeist wird, führt in den kommenden Wochen zu weiteren Verkehrsbehinderungen auf der Otto-Brenner-Straße, auf der Thyssenstraße und auf der Schloßstraße. Gleichzeitig wird die Hans-Böckler-Straße wegen einer Sanierung zum Nadelöhr. Die Fernwärmeversorgung Niederrhein erneuert bis Juli 2022 die dort verlaufende Fernwärmeleitung sukzessive zwischen der Rotbachbrücke und der Alten Feuerwache.

Doch erst einmal wird die Sperrung der Otto-Brenner-Straße Ecke Hans-Böckler-Straße zu Freitag, 25. Juni, aufgehoben, die Zufahrt zu den Geschäften und der Gastronomie an der Thyssenstraße ist also wieder frei. Gleichzeitig beginnt allerdings der Bauabschnitt 2 der Verlegung der Sekundärverbindungsleitung, die vom DHE zur Hans-Böckler-Straße führt.
Deshalb gilt von Freitag, 25. Juni, zunächst eine Ampellregelung bei einspuriger Verkehrsführung, ab voraussichtlich September bis Anfang April 2022 wird die Otto-Brenner-Straße zur Einbahnstraße. Sie ist in dieser Zeit nur in Richtung Innenstadt befahrbar. In dieses Zeitfenster fallen zwei weitere große Baustellen, die den Verkehrsfluss auf der Thyssenstraße und der Schloßstraße als mögliche Ausweichstrecken Richtung Brinkstraße bzw. A 59 betreffen.

Für die Verlegung der auf den ersten Metern vom künftigen DHE parallel verlaufenden Primär- und Sekundärleitung wird die Thyssenstraße bereits von Mittwoch, 23. Juni, bis voraussichtlich Ende August auf Höhe des DHE-Bauplatzes voll gesperrt, sie wird zur Sackgasse. Von der Ecke Karlstraße aus ist sie bis zum DHE befahrbar (dort keine Wendemöglichkeit). Von der südlichen Seite aus ist sie bis zur Hausnummer 122 (Bassfeld GmbH) zugänglich (auch dort keine Wendemöglichkeit).

Die Primärleitung soll von der Otto-Brenner-Straße aus über die Eichenstraße und der Schlossstraße verlaufen. Sie wird die Hans-Böckler-Straße unterirdisch kreuzen, ohne dass deren Fahrbahn aufgerissen wird. Die Leitungsverlegung erfolgt per Pressung. Dafür müssen eine Start- und eine Zielgrube auf beiden Seiten der Schloßstraße angelegt werden. In der ersten Phase wird die Schloßstraße stadteinwärts zur Einbahnstraße, die Fahrtrichtung aus der Innenstadt kommend zur Ecke Hans-Böckler-Straße wird gesperrt. In der zweiten Phase ist es dann zusätzlich auch nicht mehr möglich, von der Hans-Böckler-Straße aus in den Teil der Schlossstraße, der zum Averbruch und Richtung Brinkstraße führt, einzubiegen. Der Beginn der Maßnahme verzögert sich aufgrund von Lieferschwierigkeiten für die zu verlegenden Rohrleitungen, der Termin für den Beginn der Bauarbeiten wird so bald wie möglich bekannt gegeben.

Die Verlegung der Fernwärmeleitungen und die Heizzentrale des DHE werden mit Mitteln des Landes NRW, vertreten durch die Bezirksregierung Arnsberg, Abteilung Bergbau und Energie, gefördert. Das DHE ermöglicht die Klimaneutralität der Dinslakener Fernwärme- und Stromversorgung und leistet damit einen entscheidenden Beitrag zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit in der Region.

Die Fernwärmeversorgung Niederrhein bittet die Dinslakener Bevölkerung für die Verkehrsbeeinträchtigungen um Verständnis. Umleitungen sind ausgeschildert, Ortskundige werden gebeten, den Bereich großzügig zu
umfahren.

Meldung aktualisiert am 07.07.2021.

14. Juli 2021
Erzeugungsanlagen

Erzeugungsanlagen in DO-Bodelschwingh klimafreundlich und effizient

Weiterlesen
17. Juni 2021
Erzeugungsanlagen

Fernwärme für Emmerichs Gesundheitspark

Weiterlesen
19. Mai 2021
Erzeugungsanlagen

10 Jahre Bio-Wärme in Hennstedt

Weiterlesen

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.