10 Jahre Bio-Wärme in Hennstedt

2011 wurden die ersten Fernwärmeleitungen verlegt. Heute ist die CO2-Neutralität für mindestens die nächsten 10 Jahre verbürgt

Klimaschonende Fernwärme aus Biomasse: Mit einem „Moin Hennstedt. Die neue Bio-Wärme ist da“ wurde vor 10 Jahren die Wärmewende in der Gemeinde begrüßt – lange, bevor der Begriff überhaupt geprägt wurde. Heute sei die Fernwärme in Hennstedt längst zum Selbstläufer geworden, freut sich Jürgen Köppe. Seit den frühen Anfängen, genau genommen seit dem 1. Januar 2012, ist er für die Fernwärmeversorgung Niederrhein in Hennstedt der Mann vor Ort. Er kennt die Menschen hier, er kennt das Netz. Das Fernwärmenetz, das ursprünglich hauptsächlich die öffentlichen Gebäude der Gemeinde versorgen sollte und am dem heute rd. 250 Haushalte angeschlossen sind. Mund zu Mund Propaganda, Empfehlungen unter Freunden und Nachbarn. Wer umweltschonend heizen möchte, weiß, wer sein verlässlicher Ansprechpartner ist.

Sicher und komfortabel mit Wärme versorgt sein. Das ist ein Garant des Erfolgsmodells der Fernwärme für Hennstedt. Aber vom ersten Tag an war die neue, zentrale Wärmeversorgung der Gemeinde auch ein Lösungsansatz für eine klimaschonende, nachhaltige und effiziente Nutzung von Biomasse. Energie aus der Biogasanlage vor Ort wurde vom benachbarten Gemüsebauer für die Tomatenzucht verwendet. Aber die Anlage war bedeutend leistungsfähiger. So entstand in der Gemeinde die Idee, das erzeugte Biogas für die Versorgung eines kleinen Fernwärmenetzes zu nutzen. Dieser Auftrag wurde öffentlich ausgeschrieben und die Fernwärmeversorgung Niederrhein, einer der größten Wärmedienstleister Deutschlands mit dem Sitz in Dinslaken, NRW, gewann den Zuschlag.

Die Biogasanlage in Hennstedt heißt heute Bioenergie Hennstedt und gehört der Firma Leuk aus dem Münsterland. Die Fernwärme Hennstedt liegt weiterhin in den verlässlichen Händen der Fernwärmeversorgung Niederrhein. Und ihr Netz wächst und gedeiht, die Anzahl der Anschlüsse hat sich von 2011 bis heute beinahe verdreifacht. Geblieben sind die besten Argumente, sich für die Umstellung auf Fernwärme zu entscheiden: Komfort, Preis-Leistungs-Verhältnis und die Vorteile für die Ökologie und den Klimaschutz. Aktuell wurde die Bescheinigung über die energetische Bewertung der Fernwärme für die nächsten 10 Jahre erneuert. Sie bestätigt dem Wärmenetz Hennstedt einen CO2-Äquivalenten von 0,00 g/kWh und einen Primärenergiefaktor, der das Verhältnis zwischen Energieeinsatz und Energieertrag bestimmt, von nur 0,20. Dies bedeutet Klimaneutralität bei höchster Effizienz und Ressourcenschonung. Die Fernwärme Hennstedt bleibt auch zum 10-jährigen Bestehen ein tragfähiges Zukunftsmodell.

Infos zu Hennstedt und Anschlussmöglichkeiten finden Sie hier.

30. September 2021
Allgemein

Neue Fernwärmepreise

Weiterlesen
14. Juli 2021
Allgemein

Sperrung Otto-Brenner-Straße am 21. Juli

Weiterlesen
14. Juli 2021
Allgemein

Erzeugungsanlagen in DO-Bodelschwingh klimafreundlich und effizient

Weiterlesen

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.